"Alles was Spaß macht hält jung"

Curd Jürgens

ABBA, Leggins, Dauerwelle - die "Disco-Girlies" kommen in die Jahre / Die Wechseljahre Sprechstunde

Haben Sie zu den mitreißenden Rhythmen der 70iger das Tanzbein geschwungen, und können Sie sich noch an die schrillen Outfits der "coolen" 80iger Jahre erinnern?

Wenn es Ihnen beim Gedanken daran heiß aufsteigt, muss dies nicht unbedingt an Ihren Erinnerungen liegen. Hitzewallungen, Schweißausbrüche und innere Unruhe sind oft erste Vorboten der Wechseljahre. Für unsere Urgroßmütter war der Eintritt des Klimakteriums noch ein sehr unerfreuliches Ereignis. Aufgrund der geringen Lebenserwartung erlebten viele Frauen die Wechseljahre nicht. Wer in den fragwürdigen "Genuss" der menopausetypischen Beschwerden kam, trat damit auch gleich in einen Lebensabschnitt ein, der wenig schmeichelhaft als "Lebensabend" bezeichnet wurde. Oft hatten die Frauen das Gefühl ab dem Ausbleiben der Regelblutungen "zum alten Eisen" zu gehören. Gott sei Dank ist das "Schnee von gestern".

 

Heutzutage haben die Wechseljahre für die meisten Frauen ihren Schrecken verloren. Verantwortlich dafür ist in erster Linie die dramatisch gestiegene Lebenserwartung der modernen Frau. Wer heute erste "Vorzeichen" der hormonellen Umstellung an sich wahrnimmt ist (zumindest der Statistik nach) gerade einmal über die Lebensmitte hinaus.

 

Hand aufs Herz, wer denkt bei Sharon Stone, Madonna oder Iris Berben ans Kaffeekränzchen im Altersheim? Der Ausdruck "best-ager" (also Frauen im besten Alter) ist wohl viel zutreffender. In der Übergangsphase kann der hierfür ausgebildete Gynäkologe durch individuelle Beratung und spezielle Gesundheitstips dazu beitragen, dass "Frau" die Wechseljahre auch wirklich befreit erleben kann.

 

Übrigens: im Gegensatz zur früheren frauenärztlichen Lehrmeinung sind heutzutage Hormonbehandlungen nur mehr in seltenen Fällen notwendig.